Besonders geeignet weil…

Spannend

Phantasievoll

Witzig

Zum Nachdenken

In diesem Buch mit dabei..

Kleine Kostproben

Auszug aus: „Der Geschichtenbaum“

math …“Da wurde es still. Totenstill. Eine Sekunde. Zwei Sekunden. Dann aber erhob sich ein leichter Windhauch. Die Bücher am Geschichtenbaum fingen leise an zu rascheln. Der Windhauch wurde etwas stärker. Bald wurde aus dem Hauch ein kräftiger Wind, der sich rasch zu einem heftigen Sturm steigerte. Zum Schluss war es ein ohrenbetäubender Orkan. Die Eiche ächzte, knarrte und stöhnte. Sie bog sich nach allen Seiten.

Schließlich wurde sie mitsamt ihrer Wurzeln aus der Erde gerissen, hinauf geschleudert in die Luft. Mit all unseren Freunden, die sich an ihr festkrallten. Mit all den bunten Büchern an ihren Ästen, die wild hin und her flatterten. Die bösen Männer aber, die in rasendem Tempo zum Geschichtenbaum gerannt waren, konnten sich nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Einer nach dem anderen purzelte ins riesengroße Loch, das die entwurzelte Eiche hinterlassen hatte.“…

Auszug aus: „Manni, der Maulwurf und Nele, die Garnele“

wedding-orders

…“Vorsichtig stupste Manni die Glaskugel mit seinen Schaufelärmchen an. Behutsam rollte er sie vor sich her, bis sie unten angelangt waren. Manni gab ihr noch einen letzten sanften Schubs. Sie kullerte noch ein bisschen.

Schließlich landete sie in der Nähe des wärmenden Ofens. Manni kramte erst einmal seine Brille hervor und setzte sie sich auf seine kleine dicke Nase. Ganz nah kroch er an die Glaskugel heran. Erwartungsvoll schaute er hinein. Erst erblickte er nur das Wasserbäumchen mit den silbrigen Wasserblättern dran, die Algen, die Muscheln, die Kieselsteine. Nach einigem angestrengten Hinstarren bemerkte er jedoch ein graziles Etwas mit unzähligen winzigen Füßchen an dem schmalen rötlichen Körperchen, die so flink und anmutig durch das Wasser plätscherten. Am Köpfchen hatte es zwei zarte Fühler.

Zwei Äugelein hatte es auch. Mit denen sah es den Maulwurf an, der seinen großen Kopf an das Glas presste. „Es ist tatsächlich eine Garnele“, stellte der kluge Maulwurf fest. Nele war ganz dicht an ihn herangeschwommen. Sie ruhte auf einer Alge und knabberte ein wenig daran.“…

Auszug aus: „Fritzi, die Staubmaus“

birthday-parties

…“Ganz schön lebhaft ging es hier unten zu. Irgendwie tuschelte es doch, flüsterte, kicherte. Du lieber Himmel! Paul erschrak auf einmal fürchterlich. Da funkelten ihn doch tatsächlich unter seinem Kinderbett zwei Augen an. Ja tatsächlich. In einer von den zahlreichen Staubkugeln steckten zwei Augen. Und zwar in der größten und dicksten. Wie zwei Knöpfe sahen die Äugelein aus. Kleine schwarze Knopfaugen.

Eine Nase hatte das freche Ding auch noch. Die erinnerte einen an ein Mäuschen, so spitz, so winzig, so grau. Selbstverständlich hatte es auch ein Mäulchen mitten im lachenden Staubkugelgesicht. Das war nicht grau. Nein. Das war knallrot. Und laut. „Ich bin Fritzi, die Staubmaus“, schallte es aus ihm heraus. Es gab einen Rums. Das war Paule. Der war nämlich vor Schreck umgefallen. Fritzi rollte blitzschnell unterm Bett hervor, hin zum Paulchen und kitzelte ihn am Ohr. „Los, steh auf“, schnarrte er.“…

Auszug aus: „Das Sofa“

parties

…“Gertrud aber stand auf dem Strand nah am großen Meer. Manchmal wackelte ihre Lehne, wenn der Wind heftig darüberfuhr. Hin und wieder schwappte etwas Meerwasser an ihre kurzen Holzbeine, spritzte über das abgeschabte Polster und erfrischte sie. Noch war der neue Tag nicht angebrochen.

Es war dunkel und grau. Nur schemenhaft konnte man das Meer erkennen, den Strand und Gertrud, die so geduldig dastand. Fast schien es, als würde alles ineinander verschwimmen. So steht das alte Sofa da. Tausend und aber tausend Jahre. Manchmal kommt eine weiße Möwe angeflogen. Für eine Weile setzt sie sich auf das weiche Polster. Sie ist so leicht, dass Gertrud sie kaum spürt. Vorsichtig hüpft die weiße Möwe auf die alte Sofalehne. Ganz ruhig sitzt sie da.

Und schaut aufs Meer.“…

Briefe von euch

  • Sprachlos... einfach nur schön.

    Sprachlos... einfach nur schön.

    Susanne P. aus Herfurth: „Ein tolles Buch mit sehr hübschen Zeichnungen, umfangreich bebildert und schönen Geschichten. Eignet sich gut als Buch fürs Gute Nacht Ritual beim zu Bett gehen. Es werden hier wichtige Themen außerordentlich Phantasievoll umgesetzt, das findet man heutzutage selten.“

  • Danke, Rumpeloma

    Danke, Rumpeloma

    Lisbet K. aus Hannover:  „Mein fünfjähriger Sohn liebt diese Geschichtensammlung aus diesem Buch immer noch,  und das obwohl ich sie stellenweise 5X täglich habe vorlesen dürfen. Man merkt, dass ihm einige Geschichten wirklich nahe gehen und ihn zum nachdenken anregen. Es lohnt sich wirklich auch mal „abseits vom Mainstream“ ein Buch zu kaufen.“

  • Sehr süße Gute-Nacht Geschichten

    Sehr süße Gute-Nacht Geschichten

    Samuel A. aus Esslingen am Neckar:  „Das ist das niedlichste Einschlafbuch, was ich je gesehen habe. Die Zeichnungen sind so niedlich und warmherzig. Rumpeloma hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Meine Tochter fühlt sich direkt in die Geschichten hineingezogen, und selbst ich (51 Jahre) finde die Geschichten wunderschön.“